Aktionsbündnis Barrierefreies Wetter: Für ein Leben ohne Hindernisse

„Alle, auch behinderte Menschen, sollen „ganz normal“ in Wetter leben können“, wünscht sich das Aktionsbündnis Barrierefreies Wetter. Gegründet 2002 als „Aktionsbündnis Barrierefreier Bahnhof“, ging es den Initiatoren zunächst um den Abbau von Barrieren am Bahnhof in Wetter, beispielsweise um den niveaugleichen Zugang zu den Regionalbahnen. Später weitete sich der Zielbereich auf das ganze Stadtgebiet aus.
„Im Aktionsbündnis engagieren sich behinderte und nicht-behinderte Menschen, um in Wetter Barrieren abzubauen“ erläutert Monika Arntzen, Sprecherin des Bündnisses. „Barrieren gibt es viele, und sie fallen den Menschen häufig erst auf, wenn sie selbst unter einer Mobilitäts- oder Wahrnehmungseinschränkung leiden: Treppen vor Geschäftseingängen, hohe Bordsteinkanten, unebenes Bürgersteigpflaster, aber auch komplizierte Fahrkartenautomaten und fehlende Haltestellenansagen in Bussen. Wer mit dem Kinderwagen unterwegs ist, braucht Geschäfte mit einem ebenerdigen Eingang, Menschen mit Gangunsicherheit haben Probleme mit holprigem Pflaster, und viele ältere Menschen mit Sehschwäche sind im Bus auf die akustische Ansage angewiesen.“
„Aber letztendlich hilft Barrierefreiheit allen“, ergänzt Dirk Pfeiffer, stellvertretender Sprecher des Bündnisses und selbst Rollstuhlfahrer, „eine barrierefrei zugängliche Umwelt ist für etwa zehn Prozent der Bevölkerung unentbehrlich, für ca. 40 Prozent notwendig und für 100 Prozent komfortabel.“

Regelmäßig prämiert das Aktionsbündnis barrierefreie Geschäfte und Einrichtungen, dabei gelten als Kriterien eine gute Erreichbarkeit und Zugänglichkeit, ausreichend Platz in den Geschäften und ein freundlicher Umgang mit den Kunden.. Die Auszeichnung der Geschäfte wird durch die Presse einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Dadurch sollen möglichst viele Geschäftsleute angeregt werden, ihre Geschäfte barrierefreier und damit kundenfreundlicher zu gestalten.
Bislang wurden folgende Geschäfte und Einrichtungen prämiert: Die Plus-Filiale in Volmarstein, die Harkort-Apotheke, die Goethe-Apotheke, die Bäckerei Heier, die Metzgerei Popp, die Sparkasse und das Bürgerbüro in Alt-Wetter, der Hollandia Grill, die FLIRT-Züge von Abellio und das Restaurant Ruhrgold.
Zur Zeit arbeitet das Aktionsbündnis an einem neuen Projekt: Alle Ampelanlagen in Wetter sollen auf ihre Barrierefreiheit überprüft werden.

Wer Anregungen hat oder beim Aktionsbündnis mitmachen möchte, erhält Infos bei: Monika Arntzen, Sprecherin des Aktionsbündnisses und Mitglied der grünen Fraktion, Tel.: 02335/17422 und Dirk Pfeiffer, stellvertretender Sprecher, Tel.: 02335/66555.


Was motiviert Menschen, sich beim Aktionsbündnis zu engagieren?
Malte Becker: „Ich mache mit, weil mir der Zusammenhalt zwischen behinderten und nicht-behinderten Menschen wichtig ist.“

Anke Kling: „Ich mache mit, weil ich mich für andere Menschen einsetzen möchte.“

Dirk Pfeiffer: „Barrierefreiheit ist für behinderte Menschen sehr wichtig.“

Ernst Schumacher: „Ich mache mit, weil wir als Gruppe gute Anstöße für Verbesserungen geben können.“

URL:http://gruene-en.de/ortsverbaende/ov-wetter/aktionsbuendnis-barrierefreies-wetter/